Datenschutzerklärung

Das Bayerische Rote Kreuz nimmt den Schutz personenbezogener Daten und damit eingeschlossen auch die Betroffenenrechte sehr ernst.

Mit diesen Erläuterungen zum Datenschutz möchten wir Sie darüber informieren,

  • welche personenbezogenen Daten wir beim Besuch unserer Webseite und
  • beim Ausfüllen unserer Onlineformulare oder
  • unseres Kontaktformulars speichern und
  • zu welchen Zwecken wir diese Daten verwenden und
  • welche Rechte Ihnen in diesem Zusammenhang zustehen.

Wir kontrollieren regelmäßig die internen Prozesse sowie die technischen und organisatorischen Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass die Verarbeitung in unserem Verantwortungsbereich im Einklang mit den Anforderungen des geltenden Datenschutzrechts erfolgt und der Schutz der Rechte der betroffenen Person gewährleistet wird.

Verantwortlicher:

Das Bayerische Rote Kreuz, Körperschaft des öffentlichen Rechts, betreibt die vorliegende Webseite auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DS-GVO und ist verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Datenschutzgrundverordnung. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt in Übereinstimmung mit den geltenden deutschen und europäischen gesetzlichen Vorschriften.

Bayerisches Rotes Kreuz
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Garmischer Straße 19-21
81373 München
Telefon: (0 89) 92 41 - 0
Fax: (0 89) 92 41 - 12 00
Kontakt: Nutzen Sie unser Kontaktformular

Allgemeines zur Datenverarbeitung

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Zur Terminvereinbarung, der Durchführung eines Corona-Tests und der Übermittlung des Testergebnisses müssen wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO (Vertrag) i.V.m. Art. 9 Abs. 2 Buchstabe h DS-GVO.i.V.m. Art. 8 Abs. 1 Nr. 4 BayDSG.

Im Falle eines positiven Testergebnisses übermitteln wir gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe t IfSG Ihre Kontaktdaten an das zuständige Gesundheitsamt. Die Übermittlung Ihrer personenbezogene Daten an die Corona-Warn-App ist freiwillig. Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO.

Ihre Einwilligung für die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten können Sie jederzeit widerrufen ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Den Widerruf müssen Sie an den Betreiber der Corona-App richten, da wir keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung haben und sich die Übermittlung nicht rückgängig machen lässt. Nach § 7 Abs. 5 Coronavirus-Testverordnung werden Ihre personenbezogenen Daten bis zum 31.12.2024 aufbewahrt und danach datenschutzgerecht vernichtet.


Datenlöschung und Speicherdauer

Personenbezogene Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt.

Betroffenenrechte

Sie haben das Recht,

a. Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten,

b. die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einzulegen und

c. sich bei unserer Datenschutzaufsichtsbehörde, dem Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz (Wagmüllerstraße 18, 80538 München; Telefon 089 212672-0; E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de), zu beschweren.

Nutzung externer Dienste

E-Mail Versand

Zum Versenden von sog. Transaktionsmails (bspw. zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse, aber auch um Ihnen Benachrichtigungen zur Verfügbarkeit eines Testergebnis zusenden zu können) werden Ihre personenbezogene Daten (konkret: Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse) verwendet. Der Versand erfolgt über unsere beiden Auftragsverarbeiter Sendinblue GmbH und MailJet GmbH. Wir haben mit SendInBlue und MailJet je einen Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen.

SMS-Versand

Zum Versenden von SMS-Nachrichten werden personenbezogene Daten (konkret: Handynummer) verwendet. Der Versand erfolgt über unseren Auftragsverarbeiter sms77 e.K. Wir haben mit sms77 e. K. einen Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen

OpenStreetMaps

Diese Seite nutzt über das Open-Source-Mapping-Werkzeug „OpenStreetMap“ (OSM). Anbieter ist die OpenStreetMap Foundation. Zur Nutzung der Funktionen von OpenStreetMap ist es notwendig, Ihre IP-Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von OpenStreetMap übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung. Die Nutzung von OpenStreetMap erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzseite von OpenStreetMap und hier http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Legal_FAQ.

CoronaWarnApp der Bundesregierung

Um Ihr* Testergebnis über die App abrufen zu können ist es notwendig, dass Ihr Testergebnis von der Teststelle an die Server-Systeme der App übermittelt wird.

Verkürzt dargestellt erfolgt dies, indem die Teststelle Ihr Testergebnis, verknüpft mit einem maschinenlesbaren Code, auf einem hierfür bestimmten Server des RKI ablegt. Der Code ist Ihr Pseudonym, weitere Angaben zu Ihrer Person sind für die Anzeige des Testergebnisses in der App nicht erforderlich. Sie können die Anzeige des Testergebnisses jedoch für sich durch Angabe Ihres Namens, Vornamens und Geburtsdatums personalisieren lassen.

Der Code wird aus Ihrem Vor- und Nachnamen, Ihrem Geburtsdatum, der Kennzeichnung des Tests in der Teststelle und einer Zufallszahl gebildet. Die Bildung des Codes erfolgt, indem eine die vorgenannten Daten so miteinander verrechnet werden, dass ein Zurückrechnen der Daten aus dem Code nicht mehr möglich ist.

Sie erhalten eine Kopie des Codes in der Darstellung eines QR-Codes, der durch die Kamerafunktion Ihres Smartphones In die App eingelesen werden kann. Alternativ können Sie den Code auch als Internetverweis erhalten („App Link“), der von der App geöffnet und verarbeitet werden kann. Nur hierdurch ist eine Verknüpfung des Testergebnisses mit Ihrer App möglich. Mit Ihrer Einwilligung können Sie dann Ihr Testergebnis mit Hilfe der App abrufen. Ihr Testergebnis wird automatisch nach 21 Tagen auf dem Server gelöscht. Wenn Sie mit der Übermittlung Ihres pseudonymen Testergebnisses mittels des Codes an die App-Infrastruktur zum Zweck des Testabrufs einverstanden sind, bestätigen Sie dies bitte gegenüber den Mitarbeitern der Teststelle. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Bitte beachten Sie jedoch, dass aufgrund der vorhandenen Pseudonymisierung eine Zuordnung zu Ihrer Person nicht erfolgen kann und daher eine Löschung Ihrer Daten erst mit Ablauf der 21-tägigen Speicherfrist automatisiert erfolgt. Einzelheiten hierzu finden Sie zudem in den »Datenschutzhinweisen« der Corona-Warn-App des RKI.

(*) Wenn Sie jünger als 16 Jahre alt sind, besprechen Sie die Nutzung der App bitte mit Ihren Eltern oder Ihrer sorgeberechtigten Person